Fairknallt by Marie Nasemann – Logo Fairknallt – Logo mobile

Fairknallt – Logo short

060 x CALIDA

060 x CALIDA

[Anzeige/Ad: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit CALIDA entstanden]

6. September 2018

Hallo ihr Lieben,
auf nachhaltig produzierte Mode umzusteigen ist, wie ein neues Instrument zu lernen. Man will eigentlich gleich loslegen und komplizierte Stücke spielen, die bei den Profis so einfach aussehen. Aber in der Realität kann man noch keine Noten lesen, geschweigedenn die richtigen Töne treffen. Wenn man mit komplizierten Dingen startet und es nicht klappt, verliert man schnell die Lust aufs Weitermachen. Umso wichtiger ist es, mit kleinen Schritten erste Erfolge zu feiern, die Mut machen weiter zu üben und zu lernen.


Darum fangt auch bei nachhaltiger Mode mit den Basics an. Und nichts ist mehr Basic als ein weißes T-Shirt. Es ist so ziemlich das vielseitigste Kleidungsstück, das es gibt. Man kann es eigentlich zu allem kombinieren und es gehört in jeden Kleiderschrank. Die Schweizer Wäschemarke CALIDA ist eine Institution für Basics und bietet vermehrt Produkte an, die nicht nur in ökologischer Sicht positive Auswirkungen haben, sondern auch sozial unter guten Bedingungen hergestellt werden. Darum freue ich mich euch in Kooperation mit CALIDA das I Love Nature Shirt vorzustellen.

Wer mir folgt, weiß, wie sehr ich mich für Cradle-to-cradle begeistere. Die Idee, Produkte so zu gestalten, dass sie am Ende ihrer Nutzung keinen Müll verursachen, sondern als Nährstoffe in die Natur zurück gehen oder technisch komplett wiederverwendet werden können, ist so einfach wie genial. Die Umsetzung aber eine komplizierte Aufgabe. Denn jeder eingesetzte Stoff, vom Rohmaterial, über die Schritte der Weiterverarbeitung, die Färbung und das Garn müssen genau aufeinander abgestimmt sein, damit das klappt.

CALIDA hat zusammen mit dem Cradle-to-cradle Innovation Institute ein Shirt entwickelt, dass zu 100% aus Tencel besteht und dadurch komplett biologisch abbaubar ist. Das heißt also, dass man das T-Shirt auf den Kompost werfen kann und dieses innerhalb eines Jahres komplett biologisch abgebaut wird. Die Fasern hierfür werden aus Holz gewonnen, das aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Im Gegensatz zu Bio-Baumwolle verbraucht Tencel deutlich weniger Anbaufläche und Wasser. Tencel ist somit in ökologischer Sicht eine bessere Alternative. Hinzu kommt, dass die dafür benötigten Bäume auch in Europa wachsen und im Gegensatz zu Baumwolle - gerade in Ländern wie Indien - nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion stehen. Somit ist Tencel nicht nur aus der ökologischen Perspektive, sondern auch unter Berücksichtigung sozialer Aspekte ein sinnvolles Material für Kleidung.

Konkret bezieht das Unternehmen die Fasern vom Tencelpionier Lenzing aus Österreich, aus denen in der Schweiz der Stoff gewebt wird, der im eigenen Werk von CALIDA in Ungarn, unter fairen Arbeitsbedingungen, zu den Shirts verarbeitet wird. Diese Art der lokalen Fertigung hält die Transportwege klein und reduziert weiter die CO2-Emissionen des Shirts. Sichergestellt wird die ökologische Produktion einerseits vom Cradle-to-cradle Siegel und andererseits auch vom Oeko-Tex Made in Green Standard, der neben ökologischen Kriterien auch umfassend überprüft, dass soziale Standards in der Verarbeitung sichergestellt sind. Den Weg der Produktion kann man anhand eines QR-Codes im Shirt auch direkt nachverfolgen.

Achja, das Shirt gibt es natürlich nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer und Kids. Wenn ihr noch mehr über die Nachhaltigkeit bei CALIDA erfahren wollt, findet ihr weitere Infos hier.

Alles Liebe,
Marie

Photo Credits: Marie Hochhaus
[Anzeige/Ad: Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit CALIDA entstanden]

Das könnte dich auch interessieren

Wir verwenden Cookies, um dir das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn du fortfährst, nehmen wir an, dass du damit einverstanden bist. Weitere Infos gibts hier:Datenschutzerklärung